MiZ – Mikrostrukturierte Zahnimplantate


Periimplantitis ist eine chronische Entzündung an der Grenzfläche zwischen Zahnimplantaten und umliegenden Zahnfleisch. Hervorgerufen durch Bakterien kann diese Entzündung zum Verlust des Implantats führen.

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung neuartiger mikrostrukturierter Oberflächen für Zahnimplantate, welche selektiv durch die Mikrostrukturierung als auch durch die veränderte Oberflächenchemie die Ansiedlung von Bakterien auf der Schaftoberfläche beeinflussen. Dadurch soll eine Schutzwirkung ausgeübt werden, die zur Vermeidung einer Zahnfleischentzündung beiträgt. Zur Erreichung dieses Ziels wird systematisch eine Ursache-Wirkung-Beziehung erarbeitet, die durch die Untersuchung des Ansiedlungsverhaltens auf strukturierten Zahnimplantatoberflächen auf Basis zweier angewandter Fertigungsverfahren erfolgt:

  • Ultrakurzpulslaserbearbeitung im Pikosekunden-Bereich zur Fertigung von komplexen Mikrostrukturen (Lµt)
  • Funkenerosion zur Fertigung von stochastischen Mikrostrukturen (IPK)
  • Kombination von Funkenerosion und Ultrakurzpulslaserbearbeitung (IPK und Lµt)

Finanzierung

Dieses Projekt wurde kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Projektpartner

Assoziierter Partner

Laufzeit 01.10.2016 - 31.09.2018